Alle Beiträge von Nestrok

Die Leica Sofort

Die Leica Sofort im Test

Warum der Test nicht unter Testberichte zu finden ist? Die Leica Sofort ist rein vom technischen Standpunkt her identisch mit der Fujifilm Instax Mini 90. Es gibt also keinen Unterschied, außer dem Kameragehäuse und dem Leica Logo. Ein weiter ausführlicher Test mit allen Funktionen ist also nicht notwendig, die sind nämlich identisch.

Leica Sofort TestLeica Sofort Test

Beide Kameras nutzen die gleichen Filme, haben die gleiche Technik verbaut und machen die gleichen Bilder. Ein kleiner Unterschied ist, dass die Leica ihre Bilder standardmäßig Querformat macht, die Fuji dagegen in Hochformat.

Gibt es überhaupt einen Grund warum man die Leica Sofort kaufen sollte ?

Zunächst einmal machen beide Kameras sehr viel Spaß, beide machen schöne Bilder mit einem coolen Retro-Look. Meiner Meinung nach hat die Leica in Sachen Design aber klar die Nase vorn. Die Leica gibt es in 3 verschiedenen Farben, nämlich in weiß, mint und orange. Alle 3 Farben wirken sehr modern und hochwertig.

Ob einem das einen Aufpreis von knapp 130 Euro wert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Unterschied Sofortbildkamera und Polaroidkamera

Wenn man den Begriff „Polaroidkamera“ hört, hat fast jeder die alten, sperrigen Kameras aus dem letzten Jahrhundert im Kopf. Die Technik  hat sich jeher um einiges weiterentwickelt und auch andere bekannte Hersteller brachten diese Art von Kameras auf den Markt. Fälschlicherweise werden aber auch Modelle von anderen Herstellern als Polaroidkamera bezeichnet. Dabei ist der Name „Polaroid“ nur einen Markenname wie zum Beispiel Fujifilm.

Sofortbildkamera test

Die alten Polaroidkameras haben mit den Modellen die heute erhältlich sind nicht mehr viel gemeinsam. Die Geräte sind heute recht handlich und die Qualität der Bilder hat sich auch weiterentwickelt.

In den 70er Jahren war Polaroid der einzige Hersteller dieser Kameras. Tom Petters, der Eigentümer des Mutterkonzerns von Polaroid, hatte den Konzern finanziell schwer geschädigt. Und somit musste Polaroid im Jahr 2008 Konkurs anmelden. Infolgedessen wurden auch keine Filme mehr für die vielen noch funktionierenden Polaroid-Kameras hergestellt.

Abhilfe verschaffte die daraufhin neu gegründete Firma „Impossible“, die eine Produktionsstätte von Polaroid aufkaufte und die passende Filme wieder herstellte. So wurden die klassischen Polaroidkameras wieder zum leben erweckt.

 

 

 

 

Die Zero Ink Drucktechnik

Sofortbildkamera test

Erfunden wurde die ausgetüftelte Technologie von der Firma „ZINK Imaging“, ein Tochterunternehmen von Polaroid, dem Erfinder der Sofortbild-Fotografie. Mithilfe von einem bestimmten Spezialpapier entstehen hier hochwertige und langlebige Bilder ohne einen einzigen Tropfen Tinte. Das ist möglich da die Farbpigmente im Papier bereits enthalten sind.

Funktionsweise

Das Spezialpapier besteht aus mehreren Schichten farbloser Kristalle. Dabei besitzt jede Schicht mehrere Milliarden dieser Kristalle pro Quadratzentimeter. Benötigt werden Schichten für die Farben Cyan, Magenta und Yellow (CMY-Farbmodell). Dazwischen liegen dann noch einige Trägerschichten. Das weiße Papier wird zu einem Bunten Foto indem die Kristalle durch kurze Hitzeimpulse Ihre Farben ändern. So entstehen wisch-, wasser- und reißfeste Bilder.

5 Vorteile einer Sofortbildkamera

1. Technisch nicht besonders anspruchsvoll

Sofortbildkameras haben im Gegensatz zu vielen anderen Kameramodellen, wie zum Beispiel die Spiegelreflexkamera, nicht viele Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten. Der Nutzer kann vielleicht etwas an der Belichtung ändern, sich zwischen Makro und Normal entscheiden oder einfach in einen anderen Modus wechseln. Aber genau das macht die Sofortbildfotografie für viele so interessant. Beim fotografieren dreht sich fast alles nur noch um das zu fotografierende Objekt und man muss nicht lange überlegen welche Einstellung für die gegebenen Verhältnisse die richtige ist.

2. Bilder sind sofort verfügbar

Dieser Punkt ist für die meisten sicherlich das wichtigste Kriterium zur Kaufentscheidung. Man schießt ein Foto und kann das fertige Bild wenige Minuten danach in den Händen halten. Man spart sich nicht nur den nervigen Weg zum Fotogeschäft, die Bilder haben ausserdem ihren ganz eigenen Charme.

3. Heutzutage auch digitale Varianten erhältlich

Bei der analogen Sofortbildfotografie kommen die Bilder nach dem betätigen des Auslösers direkt aus dem Gerät. Es wird keine digitale Kopie hinterlegt. Wenn man das Bild duplizieren will, besteht die einzige Möglichkeit darin das Bild einzuscannen. Hersteller wie Polaroid haben dafür inzwischen aber eine Lösung parat. Die Polaroid Z2300 zum Beispiel, sie verfügt über einen Display und eine Speicherkarte. Vor dem drucken des Fotos kann man das Bild zusätzlich noch bearbeiten.

4. Retrocharme

Bilder die mit einer Sofortbildkamera geknipst wurden haben ihren eigenen Charme, viele bezeichnen ihn als „Retrocharme“. Die Fotos sind einfach nicht ganz so scharf und Farbintensiv wie Fotos von modernen Kameras. Außerdem haben die Bilder auch oft den typischen weißen Rand, wie man ihn von früher, aus Filmen oder von Zeitschriften kennt. Ganz egal ob das soeben geschossene Bild nun etwas geworden ist oder nicht, etwas besonderes, individuelles hat das Bild trotzdem an sich. Wer schon Erfahrungen mit dieser Art von Fotografie hat weiß was gemeint ist.

5. der hohe Spaßfaktor

Eine Sofortbildkamera ist auf jeder Party oder Feier auf jeden Fall immer ein echter Hingucker. Jeder will die Kamera mal in den Händen halten und ausprobieren. Einfach mal spontan ein Gruppenfoto oder ein Selfie schießen und danach das Bild über den Tisch wandern lassen, eine Bereicherung für jede Feier. Da die Bilder oft klein und Handlich sind, eignen sie sich auch ideal zum verschenken. Platz in einem Portemonnaie haben die Bilder oft allemal.